deit
Startseite » Events » Lebensmittelsicherheit in der Eisdiele: mehr Prävention, weniger Repression
Lebensmittelsicherheit in der Eisdiele: mehr Prävention, weniger Repression

Lebensmittelsicherheit in der Eisdiele: mehr Prävention, weniger Repression

Anlässlich der MIG – Internationale Messe für das Speiseisgewerbe findet eine europäische Tagung über die Hygiene-Vorschriften in der Eisdiele und deren Durchsetzung statt, da noch zu viele Unterschiede vorliegen.

Zielsetzung der Konferenz ist, die Angleichung der Vorschriften für alle EU-Länder zu erreichen.

“Diese Initiative wird nicht nur die Professionalität der Eishersteller sondern auch den Endverbraucher schützen”, sagt Giorgio Balzan, Präsident von Longarone Fiere.

„Lebensmittelsicherheit und amtliche Kontrollen in der EU“ steht im Mittelpunkt dieser jährlichen Tagung, die von Longarone Fiere organisiert wird.

Dieses Thema ist von großer Relevanz und stellt für die Eishersteller oft große Probleme dar, da die Vorschriften kompliziert und streng sind. Das bedeutet auch, dass sie schwer anzuwenden sind.

Die Tagung wird am Montag, den 4. Dezember um 14:30 Uhr bei dem Konferenzzentrum von Longarone Fiere Dolomiti stattfinden.

Vertreter aus Italien, Deutschland, Spanien, Frankreich, Österreich, Belgien, Kroatien und Slowenien werden an diesem Treffen teilnehmen und sich mit dem Thema auseinandersetzen.

“Durch diese Initiative möchte Longarone Fiere den Eisherstellern die jährliche Gelegenheit geben, sich beruflich fortzubilden. Das hilft auch, den Endverbraucher zu schützen “, sagt der Präsident Giorgio Balzan.

Der Fokus richtet sich auf die Kontrollen, deren Ziel bzw. Zweck nämlich die Prävention mehr als die Repression sein sollte. Heutzutage passiert das oft nicht. Daraus folgt, dass die Wirkungen auf die Eishersteller oft kritisch sind.

Zum ersten Mal stehen sich Vertreter aus verschiedenen EU-Ländern gegenüber, um sich darüber auseinanderzusetzen, wie dieselben europäischen Vorschriften anzuwenden sind. Diese Vorschriften gehören zu dem sogenannten „Hygienepacket“ von 2004, das die Leitlinien für Lebensmittelhygiene und -sicherheit sowie amtliche Kontrollen präsentiert.

Die Ergebnisse werden dem Europäischen Parlament vorgelegt, mit dem Ziel, die Vorschriften zu homogenisieren und die von den verschiedenen europäischen Vertretern aufgeworfenen Probleme zu beseitigen.

Die Tagung wird von Longarone Fiere zusammen mit Veneto Unpisi (Verband der Präventionstechniker der Region Venetien) organisiert und wird von Achille Barnabò, Präventionstechniker der Ulss Belluno koordiniert.

Die Teilnahme an der Tagung ist kostenlos und für alle offen.

Online-Anmeldung möglich.