deit
Startseite » Projekt Made in Italy » Fachkraft für Speiseeis
Fachkraft für Speiseeis
Nella foto da destra: Presidente Dario Olivier, Preside JvL SchuleElsbeth Ruiner, Vicepresidente Stefano Bortolot, Socio Dario Fontanella

Fachkraft für Speiseeis

In der dreijährigen Ausbildung zur Fachkraft für Speiseeis geht es zum einen um die handwerkliche Herstellung von Speiseeis, zum anderen um die Betreuung der Gäste und Kunden sowie um kaufmännische Inhalte. Die Berufsschulinhalte gleichen in den ersten beiden Jahren der Fachkraft im Gastgewerbe. Die Ausbildung findet im Betrieb – zumeist Eisdielen, Eiscafés und Konditoreien – sowie an der Berufsschule statt, die die Fachkenntnisse über Lernfelder vermittelt. Dabei gilt es, alles über Hygiene-, Sicherheits- und Gesundheitsvorschriften zu lernen und wie man diese Vorschriften in der Praxis bei den verschiedenen Herstellungsverfahren umsetzt. Als Rohstoffe dienen u.a. Milch, Sahne, Früchte, Schokolade oder Nüsse. Auch die Weiterverarbeitung bis hin zum kreativen Gestalten von Eisbechern und Eisdesserts steht auf dem Lehrplan. Fertigkeiten erwirbt man sich ferner im Hinblick auf Biskuit-, Waffel- sowie Baiser- und Hippenmasse. Des Weiteren erfährt man wie man kleinere warme Speisen zubereitet sowie Kalt- und Heißgetränke anrichtet. Großes Gewicht hat auch der Umgang mit dem Kunden: das freundliche Auftreten und fachgerechte Bedienen an Tisch, Theke und Buffet, das zusammen mit der Qualität der kulinarischen Angebote für eine langfristige Kundenbindung verantwortlich ist. Und schließlich wird mit dem kaufmännischen Wissen der Schritt in die Selbstständigkeit mit einer eigenen Eisdiele erleichtert. Bei der Eisherstellung werden heutzutage auch in Handwerksbetrieben moderne, computergesteuerte Maschinen eingesetzt. Sie zu bedienen, zu warten und zu reinigen will ebenfalls gelernt sein. Doch letztlich zählt das handwerkliche Geschick, denn die Maschine kann nur dann erstklassige Ware produzieren, wenn zuvor der Fachmann den optimalen Input liefert. Nach der Ausbildung kann man sich zum Konditor weiterbilden oder auch für Tätigkeiten in Hotel und Restaurant. Für den nord- und mittelbadischen Raum ist die Justus-von-Liebig-Schule Mannheim Berufsschulpartner der Ausbildungsbetriebe.

Quelle: Zukunft Beruf Nr. 46 Ausgabe Metropolregion Rhein-Neckar 2016 S 107