deit
Startseite » Uniteis e.V. » Zartbitter-Schokolade
Zartbitter-Schokolade

Zartbitter-Schokolade

Ein Original aus Italien in Eis-Form

In Italien enthält Schokolade selten weniger als 70% Kakaoanteil. Wenn es um das Eis des Jahres 2017 geht, so wird es ganz ohne Milch und Sahne auskommen – die Gelatieri sprechen auch vom Schokoladen-Sorbet, ernährungsbewusste Verbraucher von veganem Schoko-Eis.

Gusto für Deutschland

Mit dieser Geschmackssorte werden sich in der jetzt beginnenden Saison die Mitglieder des italienischen Verbands der Eishandwerker in Deutschland präsentieren – vor allem geht es dem Verband darum, die eigenen Mitglieder von IndustrieProduzenten und von weniger traditionell arbeitenden Eisdielen klar unterscheidbar zu machen.

Mit dem Geschmack Zartbitter geht der Verband der Eishandwerker Uniteis einen klassischen und doch modernen Weg, denn die Geschmacksrichtung Schokolade ist in Deutschland sehr beliebt – und was es nicht schon alles gab: Vollmilchschoko, Gianduia, Bacio, weiße Schokolade sowie unzählige Kombinationen mit Minze, Birne, Peperoncino und so weiter.

Historische Ansätze

Der aktuelle Trend ist dem Wunsch der Veganer zu verdanken, die gern klassisch genießen und dabei auf tierische Produkte ganz verzichten. Es ist die Gelegenheit, auf eine alte Rezeptur zurückzugreifen, die es schon lange gibt, aber auf der Nordseite der Alpen noch unbekannt ist. Tatsächlich ist das Eis auf Wasserbasis in der Regel nur bei Fruchsorten zum Einsatz gekommen, während in Sizilien die Granita mit SchokoladenGeschmack einen althergebrachten Geschmack darstellt, aber die Tradition geht bis auf das 16. Jahrhundert zurück. Unklar ist dabei, ob der Ursprung der halbgefrorenen Sorbetti auf Italien, Persien, die Türkei oder sogar auf Arabien zurückgeht.

Gourmet-Gegenwart

Aber der Geschmack des Jahres 2017 von Uniteis geht über die historischen Ansätze hinaus: Den Geschmack, den Sie in den Eisdielen vorfinden können, ist feiner und gut überlegt. Bevor diese Geschmacksrichtung in die engere Wahl kommt, werden Experimente, Proben und Analysen durchgeführt, um eine Rezeptur zu erarbeiten, die ein Gourmet-Erlebnis nach bester italienischer Tradition gestatten.

Wie üblich, wurde der Geschmack des Jahres vom Rat des Verbands abgestimmt und soll auf eindrucksvolle Weise das Können der Eishandwerker erfahrbar machen – in diesem Sinne wünschen wir viel Spaß beim Probieren!

…und für Europa

Seit fünf Jahren gibt es den Europäischen Tag des Eishandwerks – er fand am 24. März statt. Auch hierbei profiliert sich das Eishandwerk gern mit der eigenen Note – in diesem Jahr war es die Geschmacksrichtung „Framboise Melba“, also ein Himbeersorbet mit Pfirsich-Topping. Auch hier steht ein Verband des Eishandwerks dahinter – oder treffender ausgedrückt der Dachverband der Vereinigungen, die in den verschiedenen europäischen Länder aktiv sind, mit dem Namen Artglace. Eigentlich schade, dass diese Aktion nur einen Tag dauerte. Aber die an diesem Tag entstandenen Fotos und Videos können noch lange abgerufen werden – auf der Internet-Seite: www.gelatoday.it

A tavola! / 11. Jahr / Nr. 3 / Mai 2017

PDF, 372 KB