Editorial

EIN ANSTRENGENDES JAHR

Liebe Mitglieder,

auch 2015 neigt sich dem Ende zu und wie gewohnt denkt man darüber nach, was das Jahr gebracht hat und was alles passiert ist. Am Anfang des Jahres standen viele Fragen hinsichtlich der Dokumentationspflicht der Arbeitsstunden der Mitarbeiter im Raum, die das Sekretariat an den Rand des Zusammenbruchs geführt haben, da man auf eine riesengroße Zahl von Anfragen seitens der Mitglieder antworten musste, die nach Erläuterungen verlangt haben. An dieser Stelle möchte ich mich auch bei denjenigen bedanken, die seit Jahren qualifiziert und kompetent auf eine Vielzahl von Fragen antworten und Lösungen für Probleme verschiedenster Art zu finden versuchen.

Die Vorschriften zu den Allergenen, die der Branche Sorgen bereiten, haben keine besonderen Probleme mit sich gebracht, und hier gilt mein Dank Euch, liebe Mitglieder, denn es ist Euch gelungen, mit einem individuellen Problem umzugehen, denn jeder Speiseeishersteller arbeitet auf ganz eigene Weise und verwendet andere Rohstoffe als andere Kollegen. Hier gilt die Empfehlung, zusammen mit der Angabe eventueller Additive und dem HACCP-System weiterhin alle Neuheiten zu dokumentieren, die dieses Jahr als dokumentationspflichtig hinzugekommen sind.

Kontrollen können von einem Tag auf den anderen stattfinden und dann sollten alle Unterlagen ordnungsgemäß vorliegen! In der Mitte des Jahres mussten wir uns mit dem italienischen Fiskus auseinandersetzten, der über eine freiwillige Zusammenarbeit, gegen die Zahlung eines kleinen Bußgelds und ohne strafrechtliche Folgen die Möglichkeit gegeben hat, Kapital zurückzuführen, das ins Ausland gebracht worden war. Zweifel bestanden hinsichtlich unserer Verpflichtung eventuelle Güter oder in Deutschland erwirtschaftetes Einkommen anzugeben. Im Auftrag von Uniteis e.V. hat die Kanzlei Donà Viscardini das Problem analysiert und Verhaltensweisen für jede familiäre Situation angegeben. Für viele Mitglieder waren dies sehr wertvolle Informationen. Für diese Arbeit danke ich der Kanzlei auch im Namen aller Mitglieder, die Erläuterungen erhalten und sich über zahlreiche Anrufe im Sekretariat bedankt haben.

Die kontinuierlichen Steuerprüfungen, die bei unserer Berufsgruppe durchgeführt werden, haben dazu geführt, dass mit den deutschen Herstellern von Registrierkassen über deren Verband ein Informationsaustausch begonnen wurde. Da auch sie Probleme mit der Benutzung der Registrierkassen haben, versuchen sie seit einiger Zeit, über eine Zusammenarbeit mit den verschiedenen regionalen Finanzämtern Lösungen zu finden und dabei Vereinbarungen vorzuschlagen, die das Problem der ständigen Kontrollen lösen könnten. Diesbezüglich wäre das Einfachste das Ausfüllen des abendlichen “Berichts”, der unbedingt jeden Abend unter einem präzisen Kriterium zu schreiben ist. Ich möchte Euch bitten, den geschützten Bereich unserer Website zu besuchen und das Formular herunterzuladen, das es Euch ermöglicht, die Registrierung der Einnahmen auf die richtige, d.h. die vom Finanzamt anerkannte Weise vorzunehmen. Was den Verband anbelangt, haben wir eine Dienstleistungsgesellschaft mit dem Namen Uniteis Service GmbH gegründet, die dabei hilft, finanzielle Aspekte zu behandeln und die es uns erlaubt, die Dienstleistungen für die Mitglieder zu erweitern.

Dies ist ein bedeutender Schritt gewesen, der es ermöglichen wird, neue Projekte auf schlanke und effiziente Weise zu entwickeln. Wenn wir den Beruf des Speiseeisherstellers repräsentieren wollen, dann werden wir gezwungen sein, uns für andere Nationalitäten zu öffnen. Derzeit denken wir, UNITEIS e.V. so zu erhalten, wie sich der Verband heute darstellt, und eine nationale “Innung” zu schaffen, die nicht italienische Kollegen aufnimmt. Dann wären wir optimal und in das deutsche Handwerkssystem eingeführt und vollkommen angenommen. Das nächste Jahr wird gleichzeitig das letzte dieser Präsidentschaft und dieses Vorstands sein und Ihr werdet über die neue Führung des Verbands abstimmen müssen. Ich danke Euch allen für das uns in diesen drei Jahren entgegengebrachte Vertrauen. Wir bereiten uns darauf vor, unser Mandat zu Ende zu führen, die begonnenen Projekte abzuschließen und die Grundlagen für neue Projekte zu schaffen. Ich erwarte Euch zahlreich auf der Pilgerfahrt nach Lourdes, die uns sicherlich dabei helfen wird, das Leben positiv anzugehen und das zu schätzen, was wird haben und was anderen oft nicht vergönnt ist.

Euch allen ein gesegnetes Weihnachtsfest

Dario Olivier

Related Articles