Editorial

EINSAME WÖLFE ODER GRUPPE?

Liebe Kolleginnen, Liebe Kollegen,

unser Verband gehört, wie Ihr wisst, dem ZDH an, in dem Handwerkskammern, Fachverbände und sonstige Einrichtungen des deutschen Handwerks zusammengefasst sind.

UNITEIS e.V. vertritt das Handwerk des Speiseeisherstellers und ist Ansprechpartner für die Welt des Speiseeises in Deutschland.

Auf Initiative des ehemaligen Präsidenten des deutschen Fleischerhandwerks Süss1 wurde vor einigen Jahren die Gruppe des Lebensmittelhandwerks gegründet. Außer uns gehören zu dieser Gruppe: deutsche Fleischer, Konditoren, Bäcker, Müller und kleine Biererzeuger.

Jedes Jahr laden die einzelnen Verbände abwechselnd die anderen Vereinigungen zu einem Mitglied ein, um gemeinsame Themen zu besprechen.

Während dieser zwei Tage, die wir zusammen verbringen, ist der Besuch eines Unternehmens vorgesehen, um zu verstehen, wie die handwerklichen Lebensmittelerzeuger arbeiten, und bei gemeinsamen Gesprächen vertiefen wir die Ausführungen des jeweiligen Vertreters des Handwerks.

Am 6. und 7. Juli werden wir bei den handwerklich arbeitenden Bierbrauern des Städtchens Apolda zu Gast sein.

Über den schon angesprochenen Firmenbesuch hinaus stehen die Aussichten für die nächsten Wahlen in Deutschland mit den möglichen Koalitionen auf der Tagesordnung.

Im Wesentlichen wird über politische Entscheidungen und Veränderungen gesprochen werden, die sich je nach Wahlergebnis unterschiedlich darstellen werden. Es wird über Projekte aus der Welt des Handwerks gesprochen werden, und die verschiedenen Gruppen werden über die Probleme des Handwerks, die Ausbildung, die Zusammenarbeit mit anderen Verbandsformen, Bescheinigungen für Lebensmittelprodukte und andere Themen berichten.

Die Koordinierung übernehmen zwei Vertreter des ZDH, die die Ergebnisse anschließend den Arbeitsgruppen in den verschiedenen zuständigen Sitzen überbringen werden.

UNITEIS e.V. sieht in der Gruppe einen großen Motor auch für unsere Probleme, die nicht allein angegangen werden, sondern unter Einbeziehung der gesamten handwerklich arbeitenden Lebensmittelbranche, wodurch ein ansonsten nicht möglicher Multiplikationseffekt erreicht wird.

Die Verbandsleitung ist davon überzeugt, dass nur durch einen Zusammenschluss eine größere Chance besteht, Gehör zu finden. Ihr als Mitglieder von UNITEIS e.V. habt dies verstanden und setzt diese Philosophie um.

Versucht, unseren Kollegen, die noch als einsame Wölfe unterwegs sind, nahezubringen, dass der Verband auch sie braucht, um Gewicht zu haben. Je mehr Mitglieder wir haben, desto mehr Vorteile können wir für den einzelnen garantieren.

Eine schöne weiter Saison

Dario Olivier

Related Articles

Check Also

Close