Nahrungsmittel

Hinweisschreiben der Überwachungsämter zu Zoonosen

Aktuell versenden einige Überwachungsbehörden Hinweisschreiben zum Vorgehen bei positiven Befunden bei Zoonoseerregern. Hierbei wird auf Verpflichtungen aus der „Zoonoseverordnung“ (ZoonoseV) verwiesen. Diese Verordnung bzw. die sich daraus ergebenden Verpflichtungen sind nicht neu, sondern stammen aus dem Jahr 2007. Lebensmittelunternehmer werden im Rahmen ihrer mikrobiologischen Eigenkontrollen hierdurch verpflichtet:

• positiven Befunde ihrer zuständigen Behörde mitzuteilen
• Rückstellmuster der Probe und das Isolat des Erregers für max. 3 Monate aufzubewahren
• die Dokumentation der Eigenkontrollen für 2 Jahre aufzubewahren.

Das BAV-Institut bewahrt für Sie in solchen Fällen die Isolate und die Rückstellproben für 3 Monate auf, so dass diese auf Verlangen der Behörde vorgelegt werden können. Melden Sie sich in so einem Fall einfach bei Ihrem Kundenbetreuer!
Zoonosen sind Krankheiten oder Infektionen, die direkt von Tieren auf den Menschen übertragen werden können. Als Zoonoseerreger gelten unter anderen Bakterien (z.B. Salmonellen, Listerien, Campylobakter, EHEC…), Viren, Pilze und Parasiten.

Zoonoseverordnung

(BAV INFORMATION 07/2015)

Related Articles