Rechtsvorschriften

Neue EU-Hygieneanforderungen

Spezialisierte Institute helfen bei der Umsetzung

Die Hygiene in Gastronomiebetrieben steht zunehmend im öffentlichen Interesse und im Visier der Lebensmittelüberwachung – ist aber auch ein wichtiges Kriterium für Qualität, die gerade in der gehobenen, italienischen Gastronomie gern kommuniziert wird, frei nach dem Motto: Transparenz? Aber gern! Die aktuelle Diskussion um die Vergabe von lachenden oder weinenden Smiley-Aufklebern durch die Lebensmittelkontrolleure hat das zunehmende Interesse der Medien sowie der Verbraucher an diesem Thema noch weiter verstärkt. Doch welche Anforderungen müssen die Restaurants erfüllen? Wie können die Betriebe Beanstandungen sowie einen möglichen Vertrauensverlust bei den Gästen vermeiden? Neben den nationalen Verordnungen unterliegen alle Lebensmittel- und Gastronomiebetriebe seit dem 01.01.2006 den Vorgaben der EU-Hygieneverordnungen. Dabei spielen sowohl die allgemeinen Hygieneanforderungen als auch spezielle Regelungen, insbesondere das HACCP-Konzept, eine zentrale Rolle. Sauberkeit alleine reicht nicht mehr aus. Die Restaurants müssen eine Vielzahl an Regelungen beachten wie z.B. die Einhaltung von Temperaturvorgaben und deren Dokumentation. Des weiteren gelten Regeln im Umgang mit rohen Eiern, Zusatzstoffe müssen auf der Speisekarte gekennzeichnet werden und das Personal soll regelmäßig zum Thema Hygiene und Infektionsschutz geschult werden. Die Erfahrung zeigt, dass viele Gastronomen keine Zeit haben sich mit den neuen Vorgaben auseinanderzusetzen sowie mit der Ausarbeitung und Umsetzung von Hygiene- und HACCP-Konzepten Schwierigkeiten haben. Aus diesem Grunde ist es sehr hilfreich sich für diese Fragestellungen an ein spezialisiertes und unabhängiges Institut zu wenden. Dazu gehört z.B. das BAV Institut aus Offenburg. Als akkreditiertes Prüflabor mit amtlich zugelassenem Gegenprobensachverständigen steht das BAV Institut bundesweit bereits über 1.000 Betrieben der Lebensmittel- und Gastronomiebranche beratend zur Seite. Mithilfe der Betreuung des BAV Institutes können die Betriebe die vielfältigen Hygieneanforderungen schnell und gezielt umsetzen. Der persönliche Betreuer zeigt schon beim ersten Besuch, welche Punkte im Betrieb bereits die Vorgaben erfüllen und wo Verbesserungen nötig sind. So vermeidet man Beanstandungen, gewinnt an Sicherheit und kann durch die Verwendung des werbewirksamen BAV-Qualitätssiegels für Vertrauen bei Kunden sorgen.

Related Articles