Rechtsvorschriften

Dokumentationspflicht auch für Kleinbetriebe

Dokumentation der Gefährdungsbeurteilung

Jetzt auch Pflicht für Kleinbetriebe

Mannheim (bgn) — Auch Kleinbetriebe müssen die Ergebnisse ihrer Gefährdungsbeurteilungen und die festgelegten Maßnahmen dokumentieren und bei Betriebsprüfungen vorweisen. Die Sonderregelung für Betriebe mit 10 oder weniger Beschäftigten wurde am 25. Oktober 2013 durch den Gesetzgeber aufgehoben. Darüber informiert die Berufsgenossenschaft Nahrungsmittel und Gastgewerbe (BGN). Um diesen Betrieben die Arbeit zu erleichtern, bietet die BGN verschiedene branchenbezogene Praxishilfen zur Gefährdungsbeurteilung an. Sie enthalten Checklisten, die ausgefüllt als Dokumentation gelten.

Weitere Informationen auf der aktuellen BGN-DVD (medienbestellung@bgn.de) und im Internet (www.bgn.de, Shortlink = 1025 (für die Fleischwirtschaft: Shortlink 1369). Für telefonische Anfragen hat die BGN die Hotline 0621 4456 3517 eingerichtet.

Pressekontakt:
Dr. Matthias Dürschlag
Berufsgenossenschaft Nahrungsmittel und Gastgewerbe
Kommunikation
Dynamostraße 7-11
68165 Mannheim
matthias.duerschlag@bgn.de
Telefon: 0621 4456-1277

Über die BGN:
Die Berufsgenossenschaft Nahrungsmittel und Gastgewerbe (BGN) mit Sitz in Mannheim ist seit
1885 die gesetzliche Unfallversicherung für die Unternehmen der Nahrungsmittel- und Getränkeindustrie,
des Hotel- und Gaststättengewerbes, des Bäcker- und Konditorenhandwerks, der
Fleischwirtschaft, von Brauereien und Mälzereien sowie von Schausteller- und Zirkusbetrieben.
Alle Beschäftigten in diesen Betrieben sind kraft Gesetzes bei Arbeitsunfällen und Berufskrankheiten
bei der BGN versichert – zurzeit rund 3,5 Millionen Menschen in über 400.000 Betrieben.

Pressemitteilung
7. August 2014

Related Articles