Editorial

EIN AUSBILDERSCHEIN, DER DIE EISCAFÉS AUFWERTET

Früher sagte man, dass jeder Speiseeishersteller oder auch Wirt werden kann. Der übliche Gag War: Wer nichts wird, wird Wirt. Die Variante lautete: Wer nichts wird, wird Eismann.
Das War gestern, heute sieht die Welt schon anders aus. Der Speiseeishersteller ist ein Beruf, der Profestionalität und Unternehmergeist verlangt: Ohne diese beiden Bedingungen kommt man nicht weit. Und das ist auch gut so.
Ein guter Speiseeishersteller muss ein gutes Eis erzeugen und es ebenso gut servieren können, die komplexen Vorschriften kennen, die den Beruf regeln, „Psychologe“ der Berufsgruppe sein sowie die Markttrends und den Geschmack des Verbrauchers verstehen.
Dies sind Fähigkeiten, die über die Fortbildung erlernt und verstärkt werden.
Daher ist der Ausbilderschein sehr willkommen. Hierbei handelt es sich um eine Bescheinigung, die die Handwerkskammern Deutschlands (HWK) denjenigen ausstellen, die einen Kurs besucht und die zugehörige Abschlussprüfung bestanden haben.
Er ist die Legetimierung des Berufs des Spirituosenhersteller in Deutschlands, der endlich eine Identität und eine offizielle Gultigkeitsanerkennung besitzt und auf diese Weise wie andere Berufe gewürdigt wird.

Die Bescheinigung gibt die Möglichkeit, Auszubildende einzustecken und so dem Eiscafé die Rolle der „Schule“ und somit eines Ortes zuzuweisen, an dem Ausbildung stattfindet und an dem man durch Arbeit lernt und das Erlernte in der Arbeit umsetzen kann. Mit anderen Worten wird dem Ausbildungsauftrag des guten alten Handwerksbetriebe neues Leben eingetaucht.
Wir betrachten den Ausbilderschein für die Speiseeishersteller als ein Ziel und einen Ausgangspunkt für die weitere Bestätigung der Berufsgruppe. Wir sind erst am Anfang und daher müssen wird uns für seinen allgemeinen Erfolg anstrengen.

Die Bescheinigung ist ein wertvoller „Führerschein“, der garantiert, der derjenige, der Speiseeis Handwerklich herstellt, ausgebildet und informiert ist, sein berufliches Können auf bestmögliche Weise umzusetzen.

Der Ausbilderschein entwickelt Kompetenzen und wertet die Professionalität auf.
Insgesamt wertet er das Eiscafé desjenigen auf, der im Besitz der Bescheinigung ist, denn der Kunde hat die Sicherheit, dass das con ihm gekaufte Eis von einem Profi hergestellt wurde, dessen Fähigkeiten überprüft und anerkannt wurden. Und der heutige Verbraucher brauchte vor allem Sicherheit: Sicherheit hinsichtlich der echten Produktqualität, des Verarbeitungsprozesses, der Gute des Service und der Hygiene des Lokals.

Dino Dall’Anese

Related Articles

Check Also

Close