Editorial

WER ENTSCHEIDET ÜBER UNSEREN ERFOLG?

Liebe Kolleginnen, Liebe Kollegen,

jeder von uns stellt sich auf seine ganz persönliche und einzigartige Art dar, denn wir alle haben unterschiedliche Ideen und einen eigenen Stil. Im Handwerk wird dies als Vorteil betrachtet, denn der Verbraucher hat so die Möglichkeit, aus einem nicht standardisierten, sondern individuellen Angebot nach eigenem Gusto auszuwählen.Das Erkennen der Kundenwünsche ist dabei für den Erfolg unserer Arbeit von grundlegender Bedeutung. Unsere Geschäfte sind nicht alle gleich. Wer in Zentren mit hohem Zulauf liegt, hat in der Regel keinen direkten Kundenkontakt. Umgekehrt haben diejenigen, die in kleinen Städten arbeiten, einen fast familiären Kontakt mit den Besuchern ihres Eiscafés. Würde es uns gelingen, die Kundenwünsche zu verstehen, würde dies für eine bessere Kundenbindung sorgen, die sich natürlich positiv auf die Geschäftsentwicklung auswirkt. Wir müssen uns dessen bewusst sein, dass DER KUNDE das größte Kapital unseres Betriebs ist, und so müssen wir ihn auch behandeln.

Anfang Juli sind wir anlässlich des jährlichen Treffens des deutschen Lebensmittelhandwerks zu Gast bei den deutschen Bäckern in Dresden gewesen. Eines der wichtigsten Themen ist die Notwendigkeit gewesen, Salze, Fette und Zucker in der Ernährung vor allem von Kindern zu reduzieren. In Deutschland gibt es eine große Zahl an fettleibigen Kindern, auf die, sollten sie ihren Ernährungsstil nicht umstellen, in ihrem Leben aufgrund ihres Übergewichts wahrscheinlich viele Probleme wie Gefäßerkrankungen und Diabetes, die die Lebensqualität vermindern und bei den Kosten für das Gesundheitssystem kräftig zu Buche schlagen, zukommen werden. Zur Zeit gibt es dafür noch keine Referenztabellen. Die verminderte Verwendung dieser Zutaten hilft aber schon dabei, diesem Problem vorzubeugen.

Nach dem Erfolg von Neuss macht die Ausstellung zu den Eismachern am Niederrhein nun Station in Moers, einer Stadt in der Nähe von Düsseldorf. Das Interesse von Kulturinstitutionen wie z.B. Museen am Leben der Eismacher rückt uns in den Blickpunkt und verschafft uns die Zustimmung nicht nur der Kulturschaffenden, sondern auch der Kulturkonsumenten. Unsere Ausstellung erzählt nicht nur vom Leben der Speiseeishersteller, sondern auch von unseren Wurzeln und verleiht uns eine klare Identität. Wer im Gebiet Düsseldorf ansässig ist, sollte sich diese Ausstellung unbedingt ansehen und die Inhalte weiter vermitteln.

Wie schon während der Mitgliederversammlung und bei anderen Gelegenheiten angekündigt, hat sich das Projekt Solidarietà 2018 vorgenommen, der Veneto Retina Onlus dabei zu helfen, ein Gerät für das Krankenhaus in Camposampiero, das hervorragende Arbeit im Bereich der Augenheilkunde leistet, zu finanzieren. Dank der Ret Cam kann untersucht werden, ob sich die Netzhaut und somit ein für das Sehen unverzichtbares Organ bei einem zu früh geborenen Kind richtig entwickelt. Wenn das Frühchen diesbezüglich Probleme hat, kann in zwei Behandlungen, die nur wenige Minuten dauern, mit einem Laser das Augenlicht gerettet werden. Anderenfalls würde dieses Kind sein Leben lang blind bleiben. Die Wichtigkeit dieses Projekts steht wohl außer Frage. Wir würden uns wünschen, dass wir es schaffen, diese Initiative tatkräftig und schnell zu unterstützen, denn je frühzeitiger das Gerät eingesetzt werden kann, desto eher können wir Kindern mit Problemen dabei helfen, Mutter, Vater und Geschwister sehen zu können. Im Innenteil dieser Ausgabe findet Ihr dazu weitere Informationen.

Euch allen einen schönen Restsommer

Dario Olivier

Related Articles

Check Also

Close