Editorial

BEZIEHUNGSPFLEGE

Liebe Mitglieder,

die Außenkommunikation ist eine Priorität für jedes Unternehmen. Deshalb macht auch Uniteis e.V. weiterhin Promotion bei all jenen, die auf institutioneller und professioneller Ebene mit unserer Welt in Kontakt stehen.
Als Mitglied des ZDH haben wir zusammen mit der Arbeitsgemeinschaft Lebensmittelhandwerke in Deutschland Zugang zu den höchsten politischen und institutionellen Positionen.
Dies ermöglicht es uns, bei allen Themen stets auf dem neuesten Stand zu sein und schnelle Antworten auf alle sich ergebenden Fragen zu erhalten.
Wir sind mit den Regionaldirektionen der deutschen Steuerbehörden ins Gespräch getreten, um unserer Berufsgruppe mit einem positiven Image darzustellen, das die leider zuweilen negativen Schlagzeilen vergessen macht.
Während einer Tagung des Verbands der deutschen Lebensmittelkontrolleure beim BAV Institut in Offenburg hat der Geschäftsführer des Instituts, Ing. Paul Andrei, ein Mitglied von Uniteis e.V. dabeihaben wollen, um die Leitlinien einer guten Hygienepraxis im Eiscafé zu erläutern.
Genau diese Leitlinien waren von Uniteis e.V. unter der Beratung des BAV Instituts in Deutschland vorgestellt und dann auf ministerieller Ebene akzeptiert worden.
Heute werden diese Leitlinien in Europa auch in anderen Mitgliedstaaten vorgestellt.
Der Beitrag von Uniteis e.V. wurde von den Lebensmittelkontrolleuren sehr positiv aufgenommen, denn es wurde ein Kontrollverfahren geschaffen, das für alle Länder gleich ist und somit die Kontrollen vereinfacht.
Ich möchte daran erinnern, dass der Verband Euch eine Broschüre in deutscher und italienischer Sprache hat zukommen lassen, in der das von Eurem Lebensmittelkontrolleur berücksichtigte Kontrollverfahren erläutert wird.
Während der Feierlichkeiten zum Tag der Republik haben wir am 4. Juni in Berlin den italienischen Botschafter, Dr. Luigi Mattiolo, getroffen, der den zahlreichen Gästen dieser prestigeträchtigen Veranstaltung von Uniteis zubereitetes Eis anbieten wollte. Am 1. Juni waren wir in Köln, wo uns der Generalkonsul, Dr. Pierluigi Ferraro, vielmals für unseren süßen Beitrag zu seinem Fest gedankt hat.1
Am 6. Juni haben wir traditionell an der Feier der deutschen Abgeordneten teilgenommen, die sich wie immer über das von unseren handwerklich arbeitenden Gelatieri zubereitete Eis gefreut haben.
An dieser Stelle möchte ich jenen von Herzen danken, die wertvolle Arbeitszeit geopfert haben, um die italienischen Speiseeishersteller in Deutschland auf höchster Ebene zu vertreten: Stefano Bortolot, Marco Vazzola und Alfio Rorato.
Besonderer Dank gilt auch Annalisa Carnio, die als Pressesprecherin vor allem in Berlin, aber auch in ganz Deutschland Kontakte pflegt, und der Rechtsanwältin Simonetta Donà, Präsidentin von COMITES in Berlin, die uns auch in diesem Jahr am 16. Juni zur Veranstaltung “Fußballfest – Ein italienischer Sonntag in Berlin2” ins Boot geholt hat.
All diese Initiativen tragen ohne Zweifel dazu bei, die Beziehungen zu den Institutionen zu festigen und unser professionelles Image zu stärken!
Versucht auch Ihr an Euren Standorten die Beziehungen zu den lokalen Institutionen zu pflegen.
Der Kostenaufwand ist gering und der positive Promotioneffekt ist garantiert!

Euch allen viel Gesundheit. Dario Olivier

Related Articles