Nahrungsmittel

Obst und Gemüse sind immer ausgelaugter

Der Apfel, den Sie in der Hand halten, ist nicht derselbe wie vor 20 Jahren. In dem Sinne, dass er nicht mehr dieselben Ernährungseigenschaften wie früher besitzt. Warum? Aufgrund des intensiven Anbaus und der daraus hervorgehenden Auslaugung der Ackerböden, der steigenden Umwelt-verschmutzung, der Industrieverfahren, die die Nahrungsmittel denaturieren, und auch der Vertriebsgesetze, die immer längere Konservierungszeiten vorschreiben: Aus all diesen Gründen enthalten die Nahrungsmittel die auf unserem Tisch ankommen, immer mehr chemische Zusatzstoffe (Konservierungsmittel, Farbstoffe, Geschmacksverstärker, Aromen usw.) und immer weniger Nährstoffe. Folglich müsste der Verzehr von Obst und Gemüse gesteigert werden, um die Nahrungsbedürfnisse hinsichtlich Vitaminen und Mineralien abzudecken. Leider ist unser Verzehr weit entfernt von den 5 Tagesportionen, die jeder von uns und vor allem Kinder zu sich nehmen sollten: 4 von 10 Italienern essen nämlich nicht einmal eine Frucht oder eine Portion Gemüse am Tag.

Je eher Kinder lernen, Obst und Gemüse zu essen, desto besser
Die geringe Vitaminzufuhr ist zusammen mit einer zu eiweiß-, fett- und zuckerreichen Ernährung die Hauptursache für Übergewichts- und Fettleibigkeitsprobleme im Kindesalter. Eine vom Ministerium für Gesundheit und Sozialpolitik in italienischen Schulen durchgeführte Umfrage hat ergeben, dass im unserem Land von 100 Grundschülern 24 Übergewicht haben und 12 sogar ein Fettleibigkeitsrisiko tragen. Weiterhin geht aus dieser Untersuchung hervor, dass Vitamine und Mineralien in der Ernährung unserer Kinder nur eine untergeordnete Rolle spielen, da Obst und Gemüse nicht regelmäßig verzehrt werden. Es ist wirklich schade, dass unsere Kinder kein Interesse an diesen Nahrungsmitteln zeigen, die von grundlegender Wichtigkeit nicht nur für ihre heutige Gesundheit sind, sondern auch vielen Problemen im Erwachsenenalter vorbeugen. Wir sollten sie daher daran gewöhnen, regelmäßig Obst und Gemüse zu essen und als gutes Beispiel vorangehen, indem auch wir Erwachsene diese Nahrungsmittel öfter auf den Speiseplan setzen!

Related Articles