Press Area

GELATO IN DEN ZEITEN VON CORONA

Der Frühling ist gekommen, die Vogel zwitschern lauter als je und die Sonne scheint. Seit über 100 Jahren sind diese Fakten die besten Voraussetzungen für den Auftakt der Eissaison, jedoch im Jahr 2020 könnten sie die Kulisse für eine bittere Wirtschaftslage, denn das Ausbreiten des Covid -19 hat das Eisgeschäft in die Knie gezwungen. Terrassen und Läden sind derzeit leider geschlossen, man darf weder Cappuccino noch einen Eisbecher in guter Gesellschaft am Tisch in der Sonne genießen. Wir leben in den Zeiten des Coronavirus. Zu Hause bleiben und Abstand halten ist die Devise!

Die Eiscafés in Deutschland bangen um ihre Existenz und bemühen sich, im Rahmen der außergewöhnlichen Lage über Wasser zu bleiben. Ab dieser Woche dürfen alle Eisdielen bundesweit das Gelato Außer-Haus-Verkauf bzw. an der Eisvitrine verkaufen. Für die Beachtung der Abstandsgebote an den Theken-Eisvitrinen und in den Warteschlangen tragen die Betreiber selbst Verantwortung, und wir unterstützen als Verband unsere Mitglieder bei der strikten Einhaltung der Maßnahme! Speiseeis zur Abgabe im Straßenverkauf birgt kein zusätzliches Risiko, zumal die Eisdielen auch ein HACCP-Konzept vorweisen können.

Wir wollen, dass unsere Eiscafés erhalten bleiben. Sie gehören zu unseren Städten, zum Kiez, zum Ausflug am See, zu den sonnigen Tagen, sie verführen unsere Kinder und uns, sie sind ein Stück Esskultur und ein wichtiger Arbeitsmarkt. Wir appellieren für Solidarität für Gelato und Unterstützung für die Gelatieri in diesen schweren Zeiten.

Das Gelato kam zuerst von Italien nach Deutschland – vor über 150 Jahren. Seinen Platz in den Herzen der Deutschen hat es aber in den 60er und 70er Jahren während der Emigration der Gelatieri aus der Region Veneto erobert. Inzwischen gehört Gelato zum Alltag der Deutschen. Ob Schoko, Vanille, Stracciatella, Pistazie oder extravagante Kreationen, wie Zitroneneis mit Basilikum, der Geschmack weckt in uns immer noch einen Hauch von Nostalgie, und man denkt gerne an die Kindheit, an den ersten Urlaub am Meer oder auch an die alte Liebe. Gelato, Gelato … hätten wir je gedacht, dass eine Eiskugel in der Waffel, ein simples Spaghetti-Eis und ein Cappuccino in der Sonne an einem freien Tag so etwas Kostbares sein könnte? Frisches Eis ist ein besonderer Genuss und für alle zugänglich!

Ja, Gelato ist alles das, aber vor allem ein kleines, feines Genussprodukt, das einen blühenden Wirtschaftszweig in Deutschland entwickelt hat. Über 20.000 Angestellte und fast 9.000 Eisgeschäfte (davon über 3.000 mit einer eigenen Eismanufaktur) zählt die Branche in Deutschland. Hinzu kommt die Lieferkette, vom Großhändler bis zu den Ladeneinrichtungen und noch wichtiger: die kleinen lokalen Erzeuger von frischen Zutaten, die die Eisdielen mit Milch, Milchprodukten und Früchten beliefern.

Uniteis e.V.
Uniteis wurde 1969 in Köln gegründet und ist der Verband der italienischen Speiseeishersteller in Deutschland. Aktuell verfügt er über circa 1000 Mitglieder mit über 2000 Eisdielen in ganz Deutschland. Der Verband ist Mitglied des ZDH, Zentralverband des Deutschen Handwerks. 1991 hat Uniteis mit der NNG Hamburg einen Manteltarifvertrag abgeschlossen. Zur Zeit engagiert sich der Verband um Ihre Mitglieder mit Rat und Unterstützung aus der Krise zu helfen.

Dr. Annalisa Carnio
Pressereferentin Uniteis e.V.
Reinhardtstr. 6
10117 Berlin
Mail press@uniteis.com
Handy 0151-19156659

Related Articles