Press Area

Manchmal fruchtig, aber immer frisch – die Geheimnisse des italienischen Gelato Originale

Als traditionelle Familienbetriebe repräsentieren die Eismacher heute in der dritten und vierten Generation das moderne Italien. Seit nunmehr über 100 Jahren hat das italienische Eis seinen treuen Freundeskreis. Das liegt zwar auch an der Herzlichkeit, mit der italienische Familien ihre Gäste in der Gelateria empfangen, vor allem aber ist die Qualität des Produktes ausschlaggebend.

Italienisches Eis wird täglich frisch hergestellt. Die Arbeit unter Verwendung frischer Zutaten beginnt im Sommer oft schon vor dem Morgengrauen. Basis der Mehrzahl aller Milcheissorten ist eine Mischung aus Milch, Eiern, Zucker, Salz, Zitrone und Sahne, die gekocht und pasteurisiert wird. Lebensmittelbestimmungen sehen hierfür einen Mindestanteil an Vollmilch in Höhe von 70% vor. Fügt man zu dieser ersten Basismischung Vanilleschoten und etwas mehr an Eiern und Zucker hinzu, entsteht ein Klassiker – das Vanilleeis.
Eine dritte Basis ist Schokoladeneis. Der ersten Grundmischung wird einfach eine Hälfte Kuvertüre und eine Hälfte Kakao beigegeben.
Viele andere bekannte Sorten lassen sich nun auf die drei Basisgeschmacksrichtungen aufbauen. Malaga entsteht beispielsweise durch Hinzugabe von Malagasultaninen und Rumessenz, Stracciatella ist flüssige Schokoladenglasur, die in der Basismischung erstarrt und dann vermischt wird.

Milcheis ist das große, Fruchteis das kleine Einmaleins der Eiskunst: Fruchteis ist – der Name verrät es – nichts anderes als Frucht und Wasser, mit oder ohne Milch. Auch hier bestimmt der Gesetzgeber einen Fruchtmindestanteil von 20%, bei Zitrone, einer der Lieblingssorten der Deutschen, sind es immerhin 10%. Einzelheiten über die Rezepturen werden natürlich geheimgehalten.

Ein offenes Geheimnis hingegen ist, daß italienisches Gelato von großer Dichte ist, da es wenig Luft enthält. Mit 2,5% Fettanteil ist Milcheis übrigens alles andere als ein Dickmacher.
Gesund ist Eis obendrein. Eine Portion von 100 Gramm deckt den Tagesbedarf eines Erwachsenen an Calcium, zudem enthält italienisches Eis Magnesium und Mineralien.
Und nicht zuletzt die Vitamine A, B2, B12 und D machen aus Speiseeis nicht nur eine leckere und erfrischende, sondern eine gesunde Spezialität.

Articoli correlati

Potrebbe interessarti

Close